Nach dem kalten Winter freut man sich auf die warme Sonne, doch wenn die Temperaturen bei 30 Grad liegen, wünscht man es sich doch ein bisschen kühler. Doch der Sommer bringt nicht nur gute Sachen mit sich, die Hitze steht im Raum, man schwitzt und bei vielen tauchen immer wieder Symptome wie Müdigkeit, Schwindel oder Muskelkrämpfe auf, sodass man kann das schöne Sommerwetter kaum ertragen, doch mit ganz einfachen Tipps kann man den Sommer unbeschwert genießen.

Tipp 1: Viel Trinken

Bei dem heißen Wetter sollte man ein Liter Wasser mehr am Tag trinken, denn durch die Hitze verliert der Körper viel mehr Flüssigkeit. Aber man muss darauf achten, dass man schon trinkt bevor man Durst bekommt.

Tipp 2: Kleine Abkühlung

Wer sich es wegen dem Job nicht erlauben kann den Tag am Wasser zu verbringen, sollte zwischendurch immer mal wieder für 30 Sekunden lang, kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen. Das erfrischt und unterstützt das Herz-Kreislaufsystem vor der Hitze.

Tipp 3: Richtig essen

Melonen, Ananas … Sommerzeit ist nun mal Früchtezeit. Die leckeren Südfrüchte sind der perfekte Sommer Snack, sie schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch super gesund und sind total erfrischend. Man sollte bei der Hitze lieber mehrere kleine Mahlzeiten essen und nicht wenige üppige Speisen, empfehlenswert sind zum Beispiel Suppen, Salat oder Fisch.

Tipp 4: Sperr‘ die Sonne aus

Um es kühl in der Wohnung zu haben, am besten direkt nach dem Aufstehen lüften und am 8:30 Uhr die Fester wieder zu machen und die Räume mit Jalousien abdunkeln.

Tipp 5: Sport ist Mord

Bei der Hitze sollte man nicht mit Höchstleistung in der prallen Mittagssonne Sport machen, denn die Hitze kann das Herz-Kreislauf-System massiv schwächen. Dennoch heißt das nicht, dass man den ganzen Tag auf der faulen Haut rumliegen muss, man sollte die sportlichen Aktivitäten auf die frühen Morgenstunden oder den späten Abend verschieben.

Tipp 6: Fernseh‘ aus

Um keine unnötige Wärme im Haus zu produzieren, gehören die Elektrogeräte, wie Computer, Fernseher, Spülmaschine etc. komplett ausgeschaltet, denn im Stand-by-Stand können sie immer noch Wärme abgeben.

Tipp 7: Eiskalte „Wärmeflasche“

Einfach kaltes Wasser in die Wärmeflasche oder für eins-zwei Stunden in den Kühlschrank und dann vor dem Einschlafen zwischen die Oberschenkel legen und die Kälte verteilt sich dann über das Blutbahnsystem gleichmäßig im ganzen Körper. So wird das Einschlafen doch gleich viel angenehmer.

Tipp 8: Die Hitze verschlafen

Wenn es der Job erlaubt und mach eine Siesta – einfach die heißesten Stunden von 12 bis 15 Uhr drinnen an einem kühlen Ort ausruhen.

Tipp 9: „Du befindest dich auf dünnem Eis“

Für den extra frischen Kick, die Einlegesohlen über Nacht in den Kühlschrank oder kurz in das Eisfach legen und dann ab in die Schuhe.

Tipp 10: Kalte Duschen - auf keinen Fall!

Die kalte Dusche sorgt nur für eine kurze Abkühlung, denn durch das kühle Wasser ziehen sich die Poren zusammen und man schwitzt nach dem Duschen noch mehr. Eine lauwarme Dusche ist immer noch am effektivsten.